Newsletter SCNAT February 2015

150115 scnat-newsletter-header

   

NEWS

Ein gemeinsames Haus für die Akademien Schweiz

Mitte April zieht die Akademie der Naturwissenschaften Schweiz (SCNAT) ins neue Haus der Akademien an der Laupenstrasse 7 in Bern. Damit verlässt sie nach über 10 Jahren ihren Sitz an der Schwarztorstrasse. Damals wurden die Naturwissenschaften unter einen Dach gebracht, diesmal geht es mit SAGW, SAMW und Science et Cité darum, die interdisziplinäre Zusammenarbeit und den Dialog zwischen Wissenschaft und Gesellschaft noch besser fördern zu können.

Prix Expo 2015 der SCNAT - Ausschreibung

Mit der Ausschreibung 2015 können Ausstellungsmacher ihre Kandidaturen für den kommenden Prix Expo jederzeit eingeben. Dies erlaubt es sämtliche Ausstellungen einzureichen, unabhängig von ihrem Eröffnungsdatum. Damit die Jury die Ausstellung besuchen kann, muss diese noch mindestens zwei Monate nach Eingang des Dossiers offen sein.
Die vollständigen Bewerbungsunterlagen sind bis zum 1. Juni 2015 per Email einzureichen an  This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. .

Erfolgreiche Tagung SWIFCOB 15 «Biodiversität une Politik: Vielfalt bewegt»

Biodiversität ist in der Politik in den letzten 20 Jahren offiziell zum Thema geworden – auf internationaler und nationaler Ebene, aber auch in den Kantonen und Gemeinden. Sie hat Berührungspunkte mit praktisch allen Politikbereichen, doch hat die Erhaltung der Biodiversität bei Interessensabwägungen oft keine Priorität. Die Tagung SWIFCOB 15 «Biodiversität und Politik: Vielfalt bewegt» des Forum Biodiversität vom 16. Januar 2015 an der UniS in Bern ging der Frage nach, wie es gelingen kann, die aus wissenschaftlicher Sicht dringend nötigen Massnahmen zur Erhaltung und Förderung der Biodiversität mehrheitsfähig zu machen. Die Tagung wurde unterstützt durch die Bundesämter BAFU und BLW.
Mehr Informationen

3. Plenarversammlung des Weltbiodiversitätsrates (IPBES)

Die 3. Plenarversammlung des Weltbiodiversitätsrates (Intergovernmental Platform on Biodiversity and Ecosystem Services IPBES), an der sich über 700 Delegierte von 270 verschiedenen Einheiten (Mitgliedsländern, wissenschaftlichen Organisationen, NGOs und anderen Beobachtern) trafen, fand im Januar wieder in Bonn statt, wo auch das IPBES Sekretariat seinen Sitz hat. Das Forum Biodiversität war mit Prof. Markus Fischer und Eva Spehn vertreten, die zusammen mit José Romero und Andreas Obrecht vom BAFU Internationales als Delegierte für die Schweiz verhandelten. An der nächsten Plenarversammlung, die voraussichtlich im Februar 2016 stattfinden wird, kann dann schon das erste Assessment (über Bestäubung und Nahrungsmittelproduktion) begutachtet werden. Noch in diesem Frühjahr werden AutorInnen gesucht für die vielen thematischen und regionalen Assessments, an dem sich die Schweizer ExpertInnen hoffentlich rege beteiligen. Das Forum Biodiversität plant hierzu ein nationales Infomeeting am 3. März in Bern.

Forschende und Bevölkerung im Dialog: 12 neue Agora-Projekte

Nach Abschluss der vierten Ausschreibung seines Förderungsinstruments Agora wird der SNF 12 neue Projekte finanzieren, bei denen Forschende die Öffentlichkeit in ihre Forschungsarbeit mit einbeziehen.

Medientraining und Schreibcoaching für Forschende

Auch im Jahr 2015 organisiert der Schweizerische Nationalfonds (zusammen mit der Gebert Rüf Stiftung, der Stiftung Mercator Schweiz und der Kommission für Technologie und Innovation) Medientrainings für Forschende. Zudem lanciert der SNF im Jahr 2015 ein neues Schreibcoaching-Angebot, das sich in erster Linie an junge Forschende richtet.
150115 scnat quader
   

AGENDA
 
bis 30. März 2015, Anatomisches Museum Basel, Pestalozzistrasse 20
Dem Körper auf der Spur. Von Andreas Vesal bis heute – 500 Jahre
Interaktiv und in die virtuelle Welt eintauchend, bietet diese Ausstellung eine
Reise durch die wechselvolle Geschichte der Anatomie mit ihren Höhen und
Tiefen. Sie können hier eine Auswahl von Bildern, Objekten und Zeugnissen
der Vergangenheit und Gegenwart, zwischen Kunst und Wissenschaft,
zwischen Medizin und Gesellschaft entdecken. Im Mittelpunkt steht das
Wirken des Arztes Andreas Vesalius (1514-1564), einer der Begründer der
modernen Anatomie,
dessen 500. Geburtstag 2014 gefeiert wurde. Alte Werke bis hin zu den
neuesten Bildgebungs-Technologien, anatomische Präparate oder virtuelle
Installationen laden Sie ein, durch die zahlreichen Spiegel unseres inneren
Körpers zu gehen.
Mehr Informationen

1. April 2015, Freies Gymnasium, Beaulieustr. 55, Bern

16th Swiss Global Change Day
The Swiss Global Change Day is the platform where the Science Community
of all disciplines meets and interacts. Key note speakers encompass topics of
the physical climate system, the biochemical and geochemical processes and
impacts, biodiversity and the human dimensions of global change.
Registration Deadline: 27 March 2015. The poster session reflects the
current research activities. There is ample of time to study these posters
and to discuss. Travel awards honour the most attractive and comprehensive
posters. Deadline to enter the poster contest: 23 March 2015.
More information
Kontakt und Impressum

Akademie der Naturwissenschaften Schweiz (SCNAT)
Pascal Blanc | Schwarztorstrasse 9 | 3007 Bern
Tel. 031 310 40 93
www.scnat.ch
 
Bild: ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv.

TPL_BEEZ2_ADDITIONAL_INFORMATION