Bronze für die Schweiz an Internationaler Chemie-Olympiade

150731 SwissChO-Banner


Am Mittwoch ging in Aserbaidschan die 47. Internationale Chemie-Olympiade zu Ende. Knapp 80 Länder und rund 300 Jugendliche nahmen daran teil. Die Schweizer Delegation gewinnt drei Bronzemedaillen.
Gary Shang (International School of Geneva, GE) aus Onex, Ramon Kuster (Kantonsschule Wattwil SG) aus Unterwasser und Lukas Lüthy (Alte Kantonsschule Aarau, AG) aus Attelwil heissen die Schweizer Bronzemedaillengewinner der diesjährigen Internationalen Chemie-Olympiade IChO 2015 in Baku, Aserbaidschan. Fanny Tschopp (Gymnasium Münchenstein BL) aus Münchenstein komplettierte das Team. Sie alle konnten während 10 Tagen ihre Leidenschaft für Chemie unter Beweis stellen.

Chemie überall
Die jungen Teilnehmenden aus der ganzen Welt sind die besten ihres Landes. Sie mussten sich in einem nationalen Wettbewerb gegenüber ihren Kameraden aus der Mittelschule behaupten und ihr Wissen und ihr experimentelles Können unter Beweis stellen, bevor sie die Reise zur IChO in Baku antreten konnten. Gemeinsamer Nenner all dieser jungen Menschen ist ihre Leidenschaft für Chemie. An der IChO nahmen sie mit Freude zwei fünfstündige Prüfungen in Angriff, an denen ihre theoretischen und praktischen Kenntnisse getestet wurden. Für Gary Shang und Lukas Lüthi war es bereits die zweite Teilnahme an einer IChO, so wussten sie in etwa, was sie erwartet. Dennoch ist jede IChO ein einmaliges Erlebnis und ihre Freude über die gewonnenen Auszeichnungen ist gross. Dass man mit der Teilnahme an der IChO nicht nur in fremde Länder reisen kann, sondern auch Jugendliche aus der ganzen Welt trifft, erhöht zusätzlich die Begeisterung der Schweizer Delegation.

Wissenschaftliche Nachwuchsförderung
Die Wissenschafts-Olympiaden sind eine gezielte Form der wissenschaftlichen Nachwuchsförderung, die interessierten Mittelschülerinnen und Mittelschüler die Möglichkeit gibt, sich vertieft mit ihrem Lieblingsfach auseinander zu setzen, und die zusätzlich Gleichgesinnte aus der ganzen Schweiz und anschliessend aus der ganzen Welt zusammenbringt.

Die Schweiz führt 2016 gemeinsam mit dem Fürstentum Liechtenstein die 47. Internationale Physik-Olympiade IPhO 2016 an der Universität Zürich durch. 90 Länder und etwa 900 Gäste werden für eineinhalb Wochen an der Limmat erwartet.

Marco Gerber
Co-Geschäftsführer
Verband Schweizer Wissenschafts-Olympiaden VSWO
Universität Bern, Gesellschaftsstrasse 25, 3012 Bern

Fotos
www.olympiads.ch/fotos unter IChO 2015 Azerbaijan 
Direkter Link: http://www.olympiads.ch/fotos/viewer.php?albid=1228&stage=2

Links
www.olympiads.ch – Verband Schweizer Wissenschafts-Olympiaden
www.swisscho.ch – Schweizer Chemie-Olympiade SwissChO
www.icho2015.msu.az – Internationale Chemie-Olympiade in Baku, Aserbaidschan
www.ipho2016.org – Internationale Physik-Olympiade 2016 in Zürich, Schweiz



Die Schwiezerische Chemische Gesellschaft gratulliert den Teilnehmenden und den Medaillengewinnern ganz herzlich für ihre Leistungen und hofft, das die Leidenschaft für die Chemie noch lange bestehen bleibt. Bravo!
 
 



Internationale Chemie-Olympiade IChO
 
Die Internationale Chemie-Olympiade IChO ist ein Wettbewerb für junge Chemikerinnen und Chemiker, die sich für mehr als den Mittelschulstoff interessieren. Die Schweiz nimmt seit 1987 an der IChO teil. Das Ziel der Olympiaden ist die Herausforderung und Ermutigung wissenschaftlich interessierter und begabter Mittelschülerinnen und -schüler sowie der internationale Austausch. Jedes der über 75 Teilnehmerländer kann ein Team von maximal 4 Jugendlichen unter 20 Jahren stellen, die in der nationalen Olympiade ihres Landes selektioniert worden sind. Die erste Runde der Schweizer Chemie-Olympiade SwissChO absolvierten rund 232 Schweizer und liechtensteinische Teilnehmende. 
Die Organisation der SwissChO, die Teilnahme der Schweizer und liechtensteinischen Delegationen an den IChO sowie die nationale Vorbereitung übernimmt der Verein SwissChO und seine ehrenamtlich tätigen Mitglieder. Der Verein ist Mitglied im Verband Schweizer Wissenschafts-Olympiaden und dadurch in stetem Austausch mit den Olympiaden in Biologie, Geographie, Informatik, Mathematik, Philosophie und Physik. Start der nächsten Schweizer Chemie-Olympiade: Herbst 2015. Austragungsort IChO 2016: Kazan, Russland. 

Internationale Wissenschafts-Olympiaden in der Schweiz 
Der Verein Schweizer Physik-Olympiade SwissPhO und der VSWO freuen sich, zusammen mit der Universität Zürich als Gastgeberuniversität und dem Schulamt Liechtenstein, die 47. Internationale Physik-Olympiade IPhO 2016 in Zürich zu organisieren. Weitere Informationen zur IPO 2016 auf www.ipho2016.org 
Nach dem Erfolg der Internationalen Biologie-Olympiade (IBO) 2013 in Bern werden die Organisatoren Delegationen an der IPhO 2016 etwa 90 Ländern und rund 900 Gäste aus nah und fern begrüssen dürfen. Auch 2017 wird die Schweiz als Gastgeberin fungieren und freut sich auf die 6th European Girls‘ Mathematical Olympiad, EGMO, die ebenfalls in Zürich stattfinden wird. Weitere Informationen zur EGMO finden Sie auf www.egmo.org


David Spichiger, SCS
31.7.2015

 

TPL_BEEZ2_ADDITIONAL_INFORMATION