Heilbronner-Hückel Verlesungsreihe

Die Heilbronner-Hückel-Namensvorlesung wurde mit der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) vereinbart und im ersten Halbjahr 2009 gegründet. Die Vorlesung soll im jährlichen Wechsel zwischen den beiden Gesellschaften vergeben werden.

Die Namensgebung der Vorlesung erinnert an den Chemiker Edgar Heilbronner, geboren 1921 in München und 2006 in Herrliberg in der Schweiz verstorben, sowie an Erich Hückel, geboren 1896 in Berlin und 1980 in Marburg verstorben.

Edgar Heilbronner emigrierte mit seinen Eltern wegen des Nazi-Regimes in die Schweiz, studierte Chemie, habilitierte sich an der ETH Zürich und folgte 1968 einem Ruf an die Universität Basel. Erich Hückel studierte Physik und Mathematik an der Universität Göttingen, habilitierte sich an der ETH Zürich bei Debye und befasste sich als Wissenschaftler u.a. mit der quantentheoretischen Deutung des aromatischen Zustands und mit theoretischen Arbeiten zur Elektrochemie.

Referenten

2010   

Jürgen Troe, Max Planck Institut, Göttingen

2011

Andreas Pfaltz, University of Basel

2012

Joachim Sauer, Humbold University Berlin

2014

Stefan Matile, University of Geneva

2015

Paul Knochel, Ludwig-Maximilians-Universität München

 

Programm 2015: Prof Paul Knochel, Ludwig-Maximilians-Universität München

«Polyfunctional Organometallics for Organic Synthesis»

  • Montag, 4. Mai: ETH Zürich (host Peter Chen)
    Room/time: HCI J3, 16.00h
  • Dienstag, 5. Mai: Universität Bern (host Philippe Renaud)
    Room/time: EG16, 16.30h
  • Mittwoch, 6. Mai: EPFL Lausanne (host Jieping Zhu)
    Room/time: BCH 2218 (tbc), 17.15h
  • Donnerstag, 7. Mai: Universität Basel (host Andreas Pfaltz)
    Room/time: Kleiner Hörsaal OC, 17.30h

 

TPL_BEEZ2_ADDITIONAL_INFORMATION