SCNAT Newsletter, May 2019/5

190611 SCNAT-Newsletter


Arten sterben immer rascher aus 
Das Artensterben ist heute bereits zehn- bis hundertmal höher als im Durchschnitt der vergangenen zehn Millionen Jahre, warnt der Weltbiodiversitätsrat IPBES im ersten globalen Bericht. Weiter 

Prix Schläfli 2019 für die besten Dissertationen 
Phosphat-Regulation in Zellen, katalytische Prozesse, Landnutzung in Madagaskar, Paradoxon in der Quantenphysik: Die SCNAT zeichnet vier Arbeiten junger Forschender aus. Weiter

Gymnasien mit Mint-Label ausgezeichnet
18 Schweizer Gymnasien, die in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (Mint) besonders aktiv sind, erhalten das Mint-Label der SCNAT. Weiter

Roadmaps für Forschungsinfrastrukturen
Im Auftrag des Bundes erarbeitet die SCNAT Roadmaps für naturwissenschaftliche Forschungsinfrastrukturen. Diese fliessen in die Schweizer Roadmap für Forschungsinfrastrukturen (FIS) 2023 ein. Diese Roadmap für nationale und internationale FIS im Interesse der Schweiz dient als Entscheidungsgrundlage dafür, welche finanzintensiven Forschungsanlagen der Bund in der Periode 2025–2028 fördern soll. Weiter

Manifest für eine gleichberechtige Wissenschaft
Anlässlich des Frauenstreiks am 14. Juni 2019 haben Wissenschaftlerinnen aus der ganzen Schweiz ein Manifest mit zwanzig Forderungen für einen zukunftsgerichteten Wissenschaftsbetrieb verfasst. Vertreterinnen stellen das Manifest am 12. Juni im Haus der Akademien in Bern an einer Podiumsdiskussion vor. Weiter

Ohne lokales Engagement keine Biosphärenreservate
Unesco-Biosphärenreservate sollen die Natur- und Kulturlandschaften schützen und als Modellregionen für eine nachhaltige ökologische, ökonomische und soziale Entwicklung dienen. Dazu braucht es die Unterstützung der lokalen Bevölkerung. Im Forschungsprojekt «Akzeptanz, Identifikation und Engagement – Ansichten und Mitwirkung der Bevölkerung in Unesco-Biosphärenreservaten» wurde eine Methodik entwickelt, mit der sich die Haltung der Bevölkerung Reservaten gegenüber erheben lässt. In acht Biosphärenreservaten in der Schweiz, Deutschland und Österreich wurde das Vorgehen angewendet. Weiter 

Schweizer Parkforschung: Unterstützung für Projektanträge
Die Parkforschung Schweiz der Akademien der Wissenschaften unterstützt im Auftrag des Bundesamts für Umwelt die Forschung in und zu Pärken von nationaler Bedeutung. So fördert sie die Ausarbeitung von Projektanträgen an Dritte mit einem Beitrag von je 5000 Franken. Bis zum 31. August 2019 können Projektideen eingereicht werden. Weiter 

Bern im All – 50 Jahre Mondlandung
Als am 21. Juli 1969 Buzz Aldrin als zweiter Mann aus der Mondlandefähre stieg, entrollte er als erstes das Sonnenwindsegel der Universität Bern und steckte es noch vor der amerikanischen Flagge in den Boden des Mondes. Dieses Experiment war ein erster grosser Höhepunkt der Berner Weltraumforschung. Bern feiert das Jubiläum mit zahlreichen Anlässen. Die SCNAT beteiligt sich an verschiedenen Veranstaltungen. An einem Symposium am 28. Juni 2019 sprechen zum Beispiel führende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der grossen Weltraumorganisationen über ihre Zukunftsvisionen. Weiter

Dialog über Tierversuche in der Schweiz
Verschiedene Initiativen fordern das Verbot von Versuchen an Tieren und Menschen beziehungsweise die Abschaffung der höchsten Belastungskategorie bei Tierversuchen. Eine Annahme hätte weitreichende Konsequenzen für die Schweiz, unter anderem für die biomedizinische Forschung und die Versorgung mit neuen Medikamenten. Am 13. September 2019 beleuchtet ein Symposium von Life Sciences Switzerland und der Schweizerischen Gesellschaft für Versuchstierkunde an der Universität Zürich Irchel die heutige Praxis der tierexperimentellen Forschung in der Schweiz. Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldung bis 1. September 2019. Weiter

Festival «Erlebnis Geologie 2019»
Geothermie, Rohstoffe und Naturkatastrophen: Geologie betrifft uns alle. Im Rahmen des Festivaljahres «Erlebnis Geologie 2019» bietet sich die Möglichkeit, mehr über die Geologie und damit auch über den Untergrund der Schweiz zu erfahren. Mehr als 20 Geo-Veranstaltungen finden unter dem Motto «Mir luege drunter» in der ganzen Schweiz statt. Weiter

Das Wetter der Nation
Seit mehr als einem Jahrhundert wird die Atmosphäre systematisch beobachtet und erforscht. Besonders wichtig für die moderne Meteorologie und Klimatologie war der Aufbau nationaler Institutionen. Ein kürzlich erschienenes Buch der Historikerin Franziska Hupfer führt durch die Entstehungsgeschichte von Meteo Schweiz und zeigt, wie eng Wissenschaft und Politik zusammenhängen. Die Arbeit wurde unter anderem von der SCNAT unterstützt. Weiter

Climate action urgently required to protect human health in Europe
In this landmark report, the European Academies’ Science Advisory Council (EASAC) highlights an alarming range of health risks in Europe due to climate change and the benefits of rapid phase out of fossil fuels. Thus, climate action could avert a significant increase in the spread of infectious diseases. More


Akademie der Naturwissenschaften Schweiz (SCNAT)
Haus der Akademien | Laupenstrasse 7 | 3008 Bern
Andres Jordi | Tel. 031 306 93 23 | www.scnat.ch
Fragen und Anregungen:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

TPL_BEEZ2_ADDITIONAL_INFORMATION